Einleitung

Zwei Jahrzehnte sind vergangen, seit die dämonischen Fürsten Diablo, Mephisto und Baal die Welt Sanktuario in einem Zug der Zerstörung durchstreiften, um die Menschheit ihrem unheiligen Willen zu unterwerfen. Wer diese Stellvertreter des Bösen jedoch selbst bekämpft hat, dessen Erinnerung schwindet nur langsam.

Als Deckard Cain zu den Ruinen der Kathedrale von Tristram zurückkehrt, um nach neuen Wegen zu suchen, das Böse zu zerstören, stürzt ein feuriger Schicksalsbote vom Himmel herab und schlägt genau dort ein, wo einst Diablo die Welt betrat. Dieses Feuer lässt ein uraltes Übel erwachen und fordert die Helden Sanktuarios auf, die sterbliche Welt gegen die sich erhebenden Mächte der Brennenden Höllen erneut zu verteidigen.

Was ist neu in Diablo 3?

Ein Rückblick

Wir denken mit Stolz an die düstere Atmosphäre und die fesselnde Jagd nach Gegenständen des ersten Diablo-Titels zurück. In Diablo II gab es mehr Abwechslung bei den Monstern und der Spielwelt, mehr unterschiedliche Klassen und ein paar einzigartige Elemente, die seitdem zum Synonym für die Reihe geworden sind (wie Edelsteine, Runen, Setgegenstände usw.).
Beide Spiele haben die Eckpfeiler der Reihe definiert: zufällig generierte Level, unendliche Ströme an Monster und Ereignisse in einer immer wieder neuen Spielwelt, einzigartige Quests, tonnenweise Gegenstände und eine epische Geschichte über den Himmel, die Brennenden Höllen und die hilflosen oder heldenhaften Menschen, die zwischen den beiden stehen.
Diablo III tritt in diese Fußstapfen und wir fügen dem Spiel noch mehr Elemente hinzu, um unsere Vision der Welt von Sanktuario umzusetzen.

Begleiter

Manchmal braucht auch ein Held eine helfende Hand. Begleiter – Kämpfer, die mutig genug sind, um euch im Kampf gegen die Brennenden Höllen zur Seite zu stehen; sind insofern vergleichbar mit den Söldnern aus Diablo II, als dass sie mit entsprechender Rüstung und Waffen ausgestattet werden können, aber zusätzlich kann man sie auch mit ihren eigenen Fertigkeiten und Talenten versehen, sodass sie entsprechend eurer Bedürfnisse kämpfen und passive Boni bieten. Darüber hinaus sind sie auch noch eigenständige, facettenreiche Persönlichkeiten.

Erfahre mehr über die Begleiter in Diablo 3

Handwerk

Auf eurer Reise durch Sanktuario werdet ihr Personen begegnen und ihnen helfen, woraufhin sie sich euch anschließen und als einige der talentiertesten Handwerker der Welt herausstellen. Diese Reisegefährten können die Materialien, die ihr unterwegs findet oder aus nicht benötigten Gegenständen gewinnt, zu etwas Nützlichem verarbeiten – zum Beispiel handgefertigte Rüstungen oder Edelsteinkombinationen, die ihre volle Macht entfalten.
Investiert eure Zeit und euer Gold in die Ausbildung dieser Handwerker, sorgt dafür, dass ihr Lager immer gut gefüllt ist und sie werden euch im Gegenzug mit immer hochwertigeren Gegenständen, Verbesserungen und Edelsteinkombinationen versorgen.

Erfahre mehr über die Handwerker in Diablo 3

Nahtlose Interaktionen

Um das enorme Tempo von Diablo noch mehr voranzutreiben, haben wir einige Neuerungen bei den „Haushaltsaspekten“ von Diablo III vorgenommen, damit ihr mehr Zeit damit verbringt, eure neuen Fertigkeiten gegen die Mächte der Hölle einzusetzen und Beute zu sammeln. Vorbei sind die Zeiten, als ihr euch Punkte aufgespart habt, anstatt sie in eure Fertigkeiten zu investieren, bis ihr auf einer bestimmten Charakterstufe die optimale Fertigkeitenzusammenstellung erreichen konntet. In Diablo III werdet ihr eure Fertigkeiten jederzeit beliebig neu wählen können und so mit interessanten Kombinationen experimentieren können. Außerdem könnt ihr Gegenstände eines Charakters an alle eure anderen Charaktere weiterreichen, indem ihr sie in die Beutetruhe legt. Wir haben außerdem noch einige weitere Gegenstände hinzugefügt, die euch mit der Ordnung in eurem Inventar helfen:

Kessel von Jordan
Wandelt eure Gegenstände in Gold um.

Nephalemwürfel
Zerlegt eure Gegenstände in Einzelteile, aus denen eure Handwerker neue Ausrüstung anfertigen können

Stein der Heimkehr
Erstellt ein Zwei-Wege-Portal, das euch in die Stadt und wieder zurück teleportiert.

Der Kampf: Schneller, schlauer, vielschichtiger

Das Kampfsystem in Diablo III folgt dem bewährten Prinzip, dass ihr einfach nur auf eure fauchenden und grunzenden Gegner klicken müsst, damit ihr sie in Grund und Boden stampft – aber darüber hinaus hat der Kampf mehr Spieltiefe und ist weniger monoton. Jede Klasse hat eine reiche Palette an Defensivfertigkeiten, die euch mehr taktische Möglichkeiten eröffnen; Abklingzeiten für Heiltränke bedeuten, dass die Wahl eurer Ziele und die Kontrolle über das Schlachtfeld genauso wichtig sind wie die Ausrüstung, die ihr mit in den Kampf bringt. Darüber hinaus kann eure Mobilität kampfentscheidend sein, wenn es darum geht, diese eine rettende Lebenskugel einzusammeln.

Verbesserte Steuerung

Diablo III bringt neue Steuerungsoptionen im Vergleich zur Fertigkeitenleiste von Diablo II mit sich. Zum Beispiel könnt ihr euren Maustasten Fertigkeiten zuweisen und mit Modifikationstasten auf ganze Gruppen von voreingestellten Tastenbelegungen zugreifen. Dadurch wird das Benutzen von Fertigkeiten im Kampf schneller als je zuvor.

Das Auktionshaus

Gegenstände sind noch genauso wichtig wie in der ganzen Spielserie, weswegen wir ein Auktionshaus eingerichtet haben, in dem man schneller und einfacher Handel treiben kann, ohne dass man wie früher Gefahr läuft, betrogen zu werden. Man kann mit Gegenständen handeln, ohne sich auf die Integrität Fremder verlassen zu müssen. Damit kann man sicher sein, dass der Handel reibungslos verläuft.

Erfahre mehr über das Auktionshaus in Diablo 3

Klassen und Fertigkeiten

Bei all diesen Erweiterungen haben wir dennoch nicht aus den Augen verloren, was Diablo und Diablo II großartig gemacht hat – ihr bekommt mit Diablo III auch eine ordentliche Dosis des Altbekannten (wobei wir es uns aber nicht nehmen lassen haben, es angemessen abzuwandeln). Es gibt fünf Klassen in Diablo III, von denen vier (der Zauberer, der Hexendoktor, der Dämonenjäger und der Mönch) brandneu und andersartig sind. Die fünfte Klasse ist der wiederkehrende Barbar, der seit Diablo II viele neue vernichtende Tricks gelernt hat, mit denen er sich eine Schneise durch seine Feinde bahnt. Jede Klasse hat ein einzigartiges Ressourcensystem und einen individuellen Spielstil – die Helden verwenden nicht mehr alle ausschlißlich Mana.

Erfahre mehr über die Diablo 3 Klassen

Monster und Gegenstände

Diablo III wartet mit noch mehr brandneuen und unterschiedlichen Monstern als Diablo I und II auf, und diese Monster haben jede Menge bekannte als auch neue zerstörerischen Fähigkeiten. Die zufallsgenerierten Gegenstände in Diablo III ähneln denen der Vorgängertitel (nur gibt es jetzt auch legendäre Gegenstände), aber darüber hinaus gibt es jetzt tausende neuer Kombinationen, viele davon mit einzigartigen Effekten und bisher noch nie dagewesenen Eigenschaften.

Neue Waffen- und Ausrüstungstypen, wie die einhändige Armbrust des Dämonenjägers und die Mojos des Hexendoktors, tragen auch einiges zur Individualität jeder einzelnen Klasse bei.

PvP-Arenen

In vorangegangenen Diablo-Titeln hatte der Zweikampf zwischen Spielern eine gewisse Berühmtheit erlangt, weswegen wir in Diablo III einen etwas offizielleren Austragungsort einrichten wollten, in dem Helden gegeneinander antreten können. Die Arenen in Diablo III wurden ausschließlich zum Zweck des Spieler-gegen-Spieler-Wettstreits geschaffen, weswegen sie anders aufgebaut sind als andere Spielumgebungen. Auch ist die  Heilung hier anders gestaltet, damit, gemeinsam mit dem System der Gegnerzuweisung, ausgeglichenere Duelle stattfinden können.

Erfahre mehr über die PvP-Arenen in Diablo 3

Endgame und Wiederspielbarkeit

Die fortgeschrittenen Schwierigkeitsgrade ‚Alptraum‘ und ‚Hölle‘ sind in Diablo III viel umfangreicher als in der Vergangenheit. Sie bringen neue Fortschrittsmöglichkeiten für das Spiel mit sich, die es auf dem Schwierigkeitsgrad ‚Normal‘ nicht gibt – immer mächtigere und eindrucksvollere Rüstungssets, vernichtende einzigartige Gegenstände, hochstufige Runen und exklusive Rezepte und Aufwertungen für Handwerker. Die Gegner werden mit steigendem Schwierigkeitsgrad immer gefährlicher und im brutalen neuen ‚Inferno‘-Modus, der erst verfügbar wird, wenn das Spiel auf ‚Hölle‘ durchgespielt wurde, übersteigen sie sogar die Stufe des Spielers. Der ‚Inferno‘-Modus stellt eine echte Herausforderung für Spieler dar, die die Maximalstufe des Spiels erreicht haben und wartet außerdem mit einzigartigen, epischen Belohnungen auf.

Erfolge

Ihr werdet eure Erfolge mit einer Schlachtstandarte sichtbar machen können, die alle Spieler über battle.net sehen können. Hier werden andere Spieler sehen können, welche Siege ihr bereits errungen habt und welchen Aufgaben ihr euch noch stellen müsst. Außerdem könnt ihr euch auf noch mehr ‚Endgame‘-Inhalte freuen – ihr werdet euch einzigartigen Zielen widmen können und die Welt von Sanktuario weiter erkunden können als je zuvor.

Eine neue epische Geschichte

Diablo hat schon immer einen etwas makabren Blickwinkel auf ein klassisches Motiv geboten, – den Kampf zwischen Gut und Böse – das sich in einer Welt verwundbarer Menschen abspielt, die irgendwie die Tage des Chaos und der Tragödie überstanden haben. In Diablo III schwingt sich diese Geschichte zu neuen Höhen (und Tiefen) auf und beleuchtet Teile von Sanktuario, die wir bisher nur angedeutet haben.

(Visited 42 time, 1 visit today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.