Home - Diablo 3 News - Patch 2.3: Vorschau auf die Ruinen von Sescheron

Patch 2.3: Vorschau auf die Ruinen von Sescheron

Mit dem Patch 2.3 wird Blizzard ein weiteres Gebiet den verschiedenen Akten von Diablo 3 hinzufügen. Genauer gesagt handelt es sich dabei um die Ruinen von Sescheron. Ihr könnt die Ruinen von Sescheron ganz einfach selbst betreten, indem ihr den Akt 3 im Abenteuermodus öffnet und anschließend den neuen Wegpunkt oben rechts auswählt.

In dem Gebiet werden die Möglichkeit haben Kanais Würfel freizuschalten. Sprecht vorher unbedingt mit Zoltun Kull welcher die passende Quest für den Würfel besitzt. In dem unten eingefügten Blue Post findet ihr noch einige Informationen zu den Ruinen und dessen Geschichte.

Schaut unbedingt auch einmal einen Blick auf die offiziellen Diablo 3 Patch 2.3 Patchnotes um weitere Informationen über den kommenden Patch zu erfahren.

Blizzard PosterTurrit on Vorschau auf die Ruinen von Sescheron (Source)

Der Wind bläst zu Eis erstarrte Irrlichter von den Schneeverwehungen. Dort sammeln sie sich in den kunstvoll gearbeiteten Rillen einer kalten Eisenbrücke, die zu den zerschmetterten Toren Sescherons führt. Wo einst der Trubel einer belebten Stadt herrschte, hört man jetzt nur noch die Schreie von Wahnsinnigen in der Ferne, erhascht vereinzelte Blicke auf hungrige Bestien in den Schatten und spürt, wie die Stimmung von zerschlagenen Hoffnungen gedrückt wird.

Erblickt die Ruinen von Sescheron:

Die ruhmreiche Vergangenheit Sescherons

Sescheron war einst ein lebendiges Wahrzeichen der vereinigten Barbarenstämme. Die Tore der Stadt wachten über den einzigen Weg zum kostbarsten Schatz Sanktuarios: dem Weltenstein. Es oblag den Kindern von Bul-Kathos, diese Tore zu verteidigen. Diese Pflicht erfüllten sie über zahllose Generationen ohne Unterlass. Man glaubte, diese geschäftige Stadt würde niemals fallen, und das Volk der nördlichen Steppen würde in alle Ewigkeit aufmerksam wachen. In ihren letzten Tagen wurde die Stadt vom Ältesten Kanai beherrscht, der nicht nur von seinem Volk geliebt wurde, sondern auch für den unsterblichen Thron in Betracht gezogen wurde. Diese Ehre war bisher nur zwei weiteren zuteilgeworden, und einer davon war Bul-Kathos selbst.

Der Tag, an dem die Hoffnung starb

Bis heute treffen alle, die diese Ruinen betreten, auf ein grausiges Mahnmal. Es erinnert sie daran, dass manche Taten so absolut böse sind, dass die Schandflecken sich niemals wegwaschen lassen …

Als Baal, der Herr der Zerstörung, mit einer Armee der Brennenden Höllen auf Sescheron zumarschierte, trat ihm nur ein einzelner Abgesandter entgegen und wollte ihm den Zutritt verweigern. Wutentbrannt nahm Baal die Sache selbst in die Hand und beschwor dämonische Kräfte, die den Abgesandten in Stücke rissen. Die Schlacht hatte begonnen, doch es sollte noch mehr Blut fließen, bevor sie enden würde.

Der Älteste Kanai und sein Volk hielten mit all ihrer Kraft gegen die Flut von Baals Truppen stand. Doch es war hoffnungslos, denn am Ende war das Böse siegreich und die Krieger Sescherons fielen. Baal hinterließ nur zertrümmerte Ruinen, den hoffnungslosen Wahnsinn eines gescheiterten Volks und die kalten, leeren Schatten einer einst mächtigen Kultur.

Ruinen von Sescheron

Findet die Ruinen und bergt den Würfel

Ihr findet die Ruinen von Sescheron, indem ihr die Karte von Akt III im Abenteuermodus öffnet und den neuen Wegpunkt oben rechts auswählt. Vorher solltet ihr aber unbedingt mit Zoltun Kull sprechen und die Quest beginnen, um Kanais Würfel zu finden. Ein kleiner Rat: Seid sehr vorsichtig, wenn ihr diese gefährlichen Ruinen erkundet, Nephalem. Nur eines ist noch erstickender als die Trauer, die in diesen Ruinen weilt – der Tod, der sie umgibt.

Ähnliche Artikel

Jay Wilson

Jay Wilson verlässt nach 10 Jahren Blizzard Entertainment

Wie der ehemalige Lead Game Designer von Diablo 3 gestern bekannt gegeben hat, wird er …

Diablo 3 Saison 6

Diablo 3 Saison 6 Belohnungen und Informationen

Am kommenden Freitag, 29. April 2016 beginnt die Saison 6 in Diablo 3 und Blizzard …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.