Home - Diablo 3 News - Bashiok zu den erhöhten Reparaturkosten seit Patch 1.0.3 (Update)

Bashiok zu den erhöhten Reparaturkosten seit Patch 1.0.3 (Update)

Update von 18:41 Uhr – Mittlerweile hat sich auch Tyiliru zu dem Thema im deutschsprachigen Forum zu Wort gemeldet. Seinen Blue Post findet ihr etwas weiter unten.

Akt 3 - Repkosten (1x gestorben)Artikel von 15:31 Uhr – Im US-Forum hat sich Community-Manager „Bashiok“ zu den erhöhten Reparaturkosten seit Patch 1.0.3 geäußert. Laut Bashiok hat man mit dem negativen Feedback von den Spielern gerechnet, schließlich zahlt niemand gerne mehr für Reparaturen.

Es wurden aber ausreichend Daten und Rückmeldungen gesammelt, die die aktuellen Reparaturkosten rechtfertigen, sofern die Spieler natürlich nicht „ihre Leiche gegen Monster werfen“.

Wie Blizzard schon mehrmals gesagt hat, möchte man einfach vermeiden, dass der Tod mehr oder weniger selbstverständlich wird. Bashiok sagte auch noch, dass der normale Ausrüstungsverschleiß während der Kämpfe evtl. etwas zu hoch sei. Man würde die gesammelten Daten auswerten, und dann ggf. die Reparaturkosten für den normalen Ausrüstungsverschleiß anpassen.

Blizzard PosterBashiok on Repair Costs - The bull in the china shop (Source)

Wir können verstehen, dass viele von euch über die erhöhten Reparaturkosten nicht direkt erfreut sind. Wer freut sich schon darüber, wenn etwas teurer wird. Ich persönlich musste gestern Abend auch erstmal schlucken, als ich mich das erste Mal repariert habe, obwohl ich mental gut darauf vorbereitet war. Ich möchte jedoch nochmal betonen, dass wir diese Änderung eingeführt haben, weil wir glauben, dass sie das Gesamt-Spielerlebnis langfristig verbessern wird.

Ich freue mich, dass viele hier im Beitrag unseren Gedankengang in dieser Sache nachvollziehen können und der Änderung offen gegenüber eingestellt zu sein scheinen. Grundsätzlich möchte ich euch alle bitten, der Änderunge ein wenig Zeit zu geben, bevor ihr endgültig über sie urteilt. Ich denke an derartig spürbare Einschnitte müssen wir uns alle erstmal gewöhnen, bevor wir sie wirklich objektiv beurteilen können.

20.06.2012 11:24 Beitrag von Cone

Ich find das übertrieben solche hohen Reparaturkosten, da zu wenig gute Sachen und Gold gedroppt wird.

Die erhöhten Reparaturkosten sollen dich davon abhalten Spielinhalte immer und immer wieder zu spielen, bei denen du andauernd stirbst. Wir glauben, dass das Durchsterben keine Spielweise ist, die besonders viel Spaß macht. Wir versuchen mit dieser Änderung zu Bewirken, dass ein Tod wirklich weh tut (wo ich verstehen kann, dass das jetzt nicht auf den ersten Blick attraktiv erscheint). Man soll sich statt dessen zweimal überlegen, ob man sich diese Tortur antut oder lieber mit aller Kraft versucht das Sterben zu vermeiden und darüber nachdenkt, woran es liegen kann, dass man sich an der betreffenden Stelle die Zähne ausbeißt.

Das Spiel soll eine Herausforderung sein und keine repetitive Tod-Wiederbelebungs-Odyssee. Wir versuchen euch quasi den Motivationsschub zu geben, euer wirklich Bestes zu geben (und nein, damit ist nicht immer „hartnäckiges nochmal Versuchen“ gemeint). Wir hoffen, dadurch wird euer Spielerlebnis flüssiger und unterhaltsamer und ihr werdet öfter über euch hinaus wachsen und mit Recht stolz darauf sein.

20.06.2012 23:47 Beitrag von BlacksGood

Normales Akt 2 Solofarmen(inferno) kostete mich satte 26k Reppkosten OHNE einmal gestorben zu sein.

Ja, wir beobachten dies gerade und überlegen, ob wir den allgemeinen Haltbarkeitsverlust reduzieren, den die Ausrüstung durch normales Kämpfen, ohne Tode, erhält. Wir finden auch, dass Spieler, wenn sie nicht sterben sondern flüssig durch die Inhalte durchspielen, nicht ganz so hohe Reparaturkosten haben sollten, wie diese aktuell durch die Änderung entstehen.

Ähnliche Artikel

Jay Wilson

Jay Wilson verlässt nach 10 Jahren Blizzard Entertainment

Wie der ehemalige Lead Game Designer von Diablo 3 gestern bekannt gegeben hat, wird er …

Diablo 3 Saison 6

Diablo 3 Saison 6 Belohnungen und Informationen

Am kommenden Freitag, 29. April 2016 beginnt die Saison 6 in Diablo 3 und Blizzard …

5 5 Kommentare

  1. Genau mein reden, was bringt es einem wenn man sich anstrengt und nicht stirbt und trotzdem mehr repkosten hat als man an g farmen kann.

  2. Ich glaube kaum das jemand freiwillig in den Tod rennt. Aber ich habe in Inferno Akt 1 einfach Probleme mit meinem Gearstand manche Kombinationen von Elite Gegnern zu bezwingen, besonders da ich finde, dass nicht alle Kombinationen fair sind.

  3. Repkosten zu hoch? JA!
    Wiso? Weil es einfach zuviel ist, MF wirkt sich nichtmehr auf Vasen,Truhen e.t.c aus toll warum das denn? Wieder gold zu wenig.. Attackspeed können se gleich komplett entfernen bringt sogut wie kaum noch etwas!… Ich bin Casual Spieler und bei mir wirt das Gold knapp.. Ich finde kaum klamotten und muss sie mir im Ah hollen und da ich dan mal etwas hab muss ich es für Repkosten abgeben weil Champions mal zu stark sind oder ich umzingelt bin und keine CD´S frei habe… sind wir im HC oder Normal Mode ma im ernst…

  4. Jop ein fach nur ein Armutszeugnis als ob jemand sich freiwillig durch das spiel stirbt wen man nunmal zu harte gegner packs abkriegt ist das nunmal so aber die repkosten sind einfach nur lächerlich udn aus dem finger gesaugt also ich bin kurz vor der pleite und ich werde auch defnetiv dann aufhören zu spielen wen sich nichts ändert…..von wegen mehr spiel spaß rein bringen…. Am arsch hengt der Hammer
    (ps: aber war uns doch klar oder? blizz muss halt jedes spielt tot Patchen.)

  5. Ganz ernst… habe selten erlebt das man mir so aus der Seele spricht wie Bashiok. Ich finde die Überlegungen richtig gut und da merkt man auch das die Jungs selber Spieler sind. Um mein vielleicht mißverstandenes „geschleime“ zu verteidigen (denn das soll es nun wirklich nicht sein) ich bin HC spieler und die Sache mit den Sterbe-Rep.-Kosten sind daher bekanntlich hinfällig. Wohl kann ich aber verstehen das man mit gewissen „Schrauben“ versucht manche Spieler vor sich selbst zu schützen und ein Spiel ad absurdum zu führen, indem man sich z.B. sinnlos durchstirbt. Wenn ich als HC spieler, egal mit welchem Lvl, merke das mich die MOPs zu sehr klatschen, dann könnt Ihr mich aber mal flitzen sehen. Erst zum nächsten Ausgang und dann in einem neuen Spiel wieder etwas zuvor in der Storyline um Exp. zu grinden oder Gear. Und ja…. ohne AH sieht man ziehmlich alt aus, denn das ist nunmal mit Lvl 60 „DAS“ was dich noch verbessern kann – auf der anderen Seite… irgendwer muss es da ja auch ohne TopGear durchgeschaft haben (Danke an dieser Stelle an all die tapferen Helden die vermutlich des öfteren mit dem Gesicht im Dreck lagen, um für gutes Gear letztendlich ihr Leben zu lassen ;-)) Grinden… Farmruns… Item für Item verbessern und ja auch aus dem AH – darum geht es ab Inferno. Das muss nicht für jeden funktionieren und Spaß machen – bei mir klappt es aber erschreckend gut ^^. Unabhängig davon zahle ich vielleicht so 2-3k Rep.Kosten bei Farmruns Inferno AKt1… vielleicht ist mein Gear auch noch zu mieß damit es richtig teuer werden.. ka. Aber über 20k Kosten müssten echt mal nich sein 😉 Dazu ein „Buhh“ auch von mir 😉 Ansonsten finde ich das man eigentlich mit Geld keine Probleme hat… zumindest nicht auf HC 😉 Letzer Kommentar zu dem Spielerlebnis HC.. schon mal Poker mit Geldeinsatz gespielt? Ganz anderes Spiel – 1000 mal intensiver und die „Angst“ draufzugehen kann Adrinalin von nie gesehener Intensivität ausschütten… wenn man leicht austickt, dann bleibt bei SC. Vielleicht hör ich auch auf wenn zu viele 60er sterben 😉 Is dann wohl die Schattenseite 😉

    PS: Die Sache mit dem Gear wechsel bei Elite-Pack-Kämpfen, wegen MF. Bin gespannt wie das ausgeht – hab aber volles vertrauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.